Hamburger Yachtversicherung News https://www.schomacker.de/ Latest news from Hamburger Yachtversicherung Schomacker de Hamburger Yachtversicherung News https://www.schomacker.de/typo3conf/ext/tt_news/ext_icon.gif https://www.schomacker.de/ 18 16 Latest news from Hamburger Yachtversicherung Schomacker TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Thu, 16 Jan 2020 15:02:49 +0100 Maschinenschadendeckung für neue Yachten inklusive https://www.schomacker.de//newsarchiv/aktuelles/eintrag/55.html Wenn der Motor streikt Vor Jahren gab es einen Werbespot für einen Hersteller von Elektrogeräten, der einen Erfinder mit den Worten „Das gibt‘s schon.“ abfertigte.

Ein wenig so fühlte sich unsere Crew bei der Pressemeldung eines Mitbewerbers in dieser Woche. Seit vielen Jahren ist die „Maschinenschadendeckung“ bei der Hamburger Yacht-Versicherung ein Teil des Angebots, für alle Neuyachten sogar drei Jahre lang kostenlos. Nach Ablauf von drei Jahren kann der Yachteigner entscheiden, ob er seine Allgefahren-Kasko-Deckung um einen Zusatz für die Maschine ergänzt. Und dies kann dann laufen, bis das Schiff 15 Jahre alt ist.

Viele Yachteigner fabrikneuer Yachten sind davon überzeugt, über die Garantie des Herstellers ausreichend abgesichert zu sein. Allerdings kann dies ein Trugschluss sein, da die Grenzen der Garantie und der gesetzlichen Haftung doch teilweise eng gesteckt sind. Daher entschloss man sich bei der Hamburger Yacht-Versicherung bereits vor vielen Jahren dazu, die Versicherung für Neuyachten automatisch auszudehnen und die Maschine mit der Deckungsergänzung auch auf abgelehnte Garantiefälle, Fertigungs- und Materialfehler, Schäden durch Bedienfehler abzusichern.

Geschäftsführer Andreas Medicus gibt einige Erläuterungen: Probleme der Crews mit dem Motor an Bord von Segel- und Motoryachten waren häufig eine Ursache für Einsätze von Seenotrettern im vergangenen Jahr. „Auch für die Maschine sollte eine Allgefahrenversicherung zugrunde liegen. Damit sind dann wirklich (fast) alle Eventualitäten versichert - dazu gehört auch das falsche Betanken einer Yacht. Diesel im Wassertank ist über die Allgefahrenversicherung im Rahmen der Kaskobedingungen häufig gedeckt, Wasser im Dieseltank betrifft aber die maschinelle Einrichtung, dafür ist die Maschinenschadendeckung da. Eigner haben da nicht so oft das Problem mit den falschen Einfüllstutzen, das passiert meistens Crews, die das Boot nur kurz geliehen haben.

Selbstverständlich haben Eigner auch im Umgang mit der Maschine seemännische Sorgfaltspflicht zu beachten und die Maschine entsprechend zu pflegen, frostsicher zu machen etc. Dazu bietet der Hamburger Fachmakler als kostenlosen Service eine Checkliste an, damit zum Beispiel im Winterlager nichts schief gehen kann.

Fragen dazu: Kommen Sie gern an unseren Messestand während der boot 2020 in Düsseldorf in Halle 10, Stand H 17.

]]>
Thu, 16 Jan 2020 15:02:49 +0100
Generali wird zu Dialog https://www.schomacker.de//newsarchiv/aktuelles/eintrag/54.html Für Ihren Versicherungsschutz ändert sich nur der Name des Versicherers, die Leistungen bleiben in... Für Ihren Versicherungsschutz ändert sich nur der Name des Versicherers, die Leistungen bleiben in gewohnt hoher Qualität.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dieser Pressmeldung der Dialog Versicherung.

Sollten Sie Fragen zur Umfirmierung haben, sprechen Sie uns gern an

]]>
Tue, 29 Oct 2019 13:36:22 +0100
Hausboote im Trend https://www.schomacker.de//newsarchiv/aktuelles/eintrag/53.html Boot oder doch eher Haus? Wie ist das versichert? Tue, 09 Apr 2019 17:42:18 +0200 boot 2019 https://www.schomacker.de//newsarchiv/aktuelles/eintrag/52.html Eine erfolgreiche Jubiläumsmesse Mit deutlichem Rückenwind für 2019 verlassen wir am letzten Messetag Düsseldorf. Es war eine gute Messe mit mehr Kundenbesuchen und Interessenten als in den Vorjahren und sehr vielen netten Gesprächen. Die Qualität der Anfragen ist gestiegen, ebenso die Anzahl der Anfragen und Abschlüsse. Wir freuen uns sehr über das durchweg positive Feedback zu unserer Beratungsleistung und persönlichen Betreuung sowie unseren Produkten und Prämien, dass wir von unseren Kunden, Partnern und auch aus dem gesamten Markt erfahren. Die boot bietet uns weiterhin eine gute Plattform, uns zu präsentieren und zeigt mit vielen Aktionen rund um den Wassersport sehr klar, dass sich hier die wichtigste Veranstaltung des Jahres für die Branche abspielt. Wir erwarten ein erfolgreiches Nachmessegeschäft und freuen uns, dass die Branche weiterhin Aufwind verspürt. ]]> Mon, 28 Jan 2019 11:55:53 +0100 Was tun, wenn‘s stürmisch wird https://www.schomacker.de//newsarchiv/aktuelles/eintrag/51.html Naturgewalten wirken sich sowohl auf dem Wasser als auch an Land auf Yachten aus. Bei Stürmen ist... Checkliste an, die die wichtigsten Fragen stellt. Muss eine davon mit „nein“ beantwortet werden, sollte sich der Eigner um einen entsprechenden, verbesserten Deckungsschutz bemühen. ]]> Tue, 04 Dec 2018 11:51:32 +0100 Richtig versichert im Winterlager https://www.schomacker.de//newsarchiv/aktuelles/eintrag/50.html Wo am besten Überwintern? In jeder Form von Winterlager bestehen immer, wie auch auf dem Wasser, Risiken, die jeder Eigner für sich selbst sorgfältig abwägen muss. Grundsätzlich gilt: Gute Seemannschaft und gesunder Menschenverstand sorgen eigentlich immer für eine gute Einschätzung der Risiken. Ebenso, wie man ein Bügeleisen zu Hause beim Weggehen aussschalten würde, sollte kein Heizlüfter unbeaufsichtigt über längere Zeit an Bord einer Yacht laufen.
Die Unerlässlichkeit einer guten Kaskoversicherung für die Yacht zeigt sich in jedem Fall. Jede noch so gute Vorsichtsmaßnahme geht in Schall und Rauch auf, wenn es zu einem Hallenbrand kommt oder ein Sturm mit 12 Beaufort das Nachbarboot in Bewegung setzt! Grundsätzlich sollte in der Yacht-Kasko-Versicherung eine unanfechtbare feste Taxe, die genau festlegt, was es im Totalschadensfall erstattet gibt, ebenso vorhanden sein, wie die unumgängliche Yacht-Haftpflicht-Versicherung. Eine Kasko-Versicherung sollte alle typischen Winterlagerschäden abdecken, das Beste ist hier eine All-Gefahren-Versicherung. Das heißt, alle Schäden und nicht nur die durch Feuer, Diebstahl, Sturm sind (bis auf die in den Bedingungen ausgeschlossenen) versichert. Darüber hinaus sollten Bergungs- und Wrackbeseitigungskosten mitversichert sein. Mit einer umfassenden Allgefahrendeckung ist das Überwintern im Freien, sowohl an Land als auch im Wasser, in Hallen, Scheunen. Bootshäusern etc. mit allen Risiken versichert - und auch die Transporte sowie das Slippen und Kranen sind eingeschlossen. Gerade in großen Lagerflächen werden Transporte häufig durch eine Spedition oder den Betreiber des Winterlagers durchgeführt. In diesen Fällen greifen zahlreiche Gesetze, die der Winterlagerbetreiber oder Transporteur beachten muss, so z.B. das Güterkraftverkehrsgesetz. Da die Haftungsfrage bei einem möglichen Schadenfall häufig schwierig ist, ist die Yacht-Kasko-Versicherung, die auch Transporte von und zum Winterlager einschließt, unumgänglich. Im Falle eines Transportschadens, beispielsweise weil die Yacht aus dem Kran fällt, haftet zwar in den meisten Fällen der Transporteur, allerdings zahlt zur schnellen Abwicklung zunächst die Yacht-Kasko-Versicherung, sofern das gewünscht wird. Deren Versicherung nimmt den Verursacher in Regress. Bei einem positiven Ausgang werden die Selbstbeteiligung (sofern diese überhaupt einbehalten wurde) und der Schadenfreiheitsrabatt zurückerstattet. In der Yacht-Haftpflicht-Versicherung, die jeder Yachteigner haben sollte, sollte die Deckungssumme ausreichend bemessen sein. Ein genauer Blick aufs Winterlager zeigt auf, ob die Deckungssumme des eigenen Vertrags ausreicht, alle Schäden der „Hallennachbarn“ und ggf. die zerstörte Halle selbst zu begleichen. In vielen Fällen verlangen Winterlagerbetreiber einen Nachweis - falls zum Beispiel ein Feuer von der eigenen Yacht ausgeht und weitere Schiffe zerstört. Umweltschäden durch mögliche Boden- oder Wasserkontamination sollten ebenso eingeschlossen sein wie Schäden an angemieteten Elektro- und Wasseranlagen. Eine Absicherung gegen Streitigkeiten aus Winterlager- oder Reparaturverträgen bietet die Yacht-Rechtsschutz-Versicherung. Schließt der Eigner Vertrags-, Sachen- und Mieterrechtsschutz ein, sind nahezu alle Eventualitäten in einem möglichen Rechtsstreit abgesichert.]]>
Fri, 05 Oct 2018 14:14:50 +0200
Gesetz für Motorboote tritt in Kraft https://www.schomacker.de//newsarchiv/aktuelles/eintrag/49.html Haftpflichtversicherung in Dänemark ist Pflicht für Speedboote Folgende Versicherungssummen sieht das neue Gesetz vor:  Haftung gemäß §175 Seegesetz:
Personenschäden (Gefährdungshaftung):    27 Mio. DKR / ca. 3,7 Mio. EUR
Sachschäden (Verschuldenshaftung):          13,5 Mio. DKR / ca. 1,85 Mio. EUR Es werden Bußgelder bei Gesetzesverstößen erhoben, allerdings gibt es noch keine Informationen zur Höhe.]]>
Wed, 23 May 2018 15:31:37 +0200
Versicherungsschutz in Gefahr? https://www.schomacker.de//newsarchiv/aktuelles/eintrag/48.html Riggschäden Thu, 03 May 2018 14:36:39 +0200 Leistungen erweitert für mehr Sicherheit https://www.schomacker.de//newsarchiv/aktuelles/eintrag/47.html Neues in der Charterversicherung Tue, 04 Jul 2017 15:09:46 +0200 Allgefahrendeckung, Feste Taxe https://www.schomacker.de//newsarchiv/aktuelles/eintrag/46.html Versicherungssprache leicht gemacht Anbieter von Yachtversicherungen sind davon überzeugt, dass ihre Bedingungswerke selbst erklärend und verständlich sind. In jeder Messesaison stellen wir fest, dass der Versicherungslaie dennoch mit der Materie überfordert ist. Aktuell zeigt das auch der Bedingungsvergleich in der Zeitschrift boote, Ausgabe 1/17. Mit viel Akribie hat die Redaktion 18 Angebote von Versicherungsunternehmen verglichen. Obwohl dort Experten am Werk waren, sind dennoch einige Details nicht ganz richtig dargestellt. Grundsätzlich hat die boote-Redaktion natürlich recht: eine Haftpflichtversicherung für die Yacht ist unerlässlich, aber auch auf eine Kaskoversicherung sollte nicht verzichtet werden. In beiden Fällen richten sich die Prämien nach Größe und Motorleistung bzw. Segelfläche. Auf den ersten Blick unterscheiden sich die Anbieter nicht so sehr, wenn es allerdings ans Eingemachte geht, sollte man genauer hinschauen. Ganz wichtig ist eine umfassende Allgefahrendeckung, die über die gesamte Laufzeit des Vertrages gilt. Bei dieser Deckung werden die Ausschlüsse genau benannt. Im Umkehrschluss ist alles, was nicht ausgeschlossen ist, versichert. Ein ebenso wichtiger Punkt ist die Unanfechtbare Feste Taxe. Viele Anbieter nennen eine feste Taxe, allerdings ist dieser Begriff nicht geschützt. Auch hier gilt es, die Versicherungsbedingungen genau zu prüfen, die Unanfechtbare Feste Taxe muss über die gesamte Laufzeit gelten. Also auch in fünf, zehn oder 25 Jahren noch komplett ausgezahlt werden, es sei denn, die Versicherungssumme wurde zwischenzeitlich durch den Eigner geändert. In der Tabelle auf Seite 76/77 in boote 1/17 wird unsere Allgefahrendeckung auf 36 Monate für neue Schiffe begrenzt - das ist falsch. Schiffe, egal ob neu oder älter, haben selbstverständlich eine unbegrenzte Laufzeit der Allgefahrendeckung über die gesamte Vertragslaufzeit. Für werftneue Yachten gibt es einen Bonus: eine Maschinenschadenversicherung für innere Betriebsschäden ist für 36 Monate zusätzlich kostenfrei enthalten. Für ältere Boote oder nach Ablauf der drei Jahre kann diese Versicherung zusätzlich abgeschlossen werden. Auch in den Fahrtgebieten geht es schnell ins Detail: Sollen es wirklich nur Europäische Binnengewässer sein? Oder eben doch auch mal das Mittelmeer? Manchmal macht die Prämie keinen großen Unterschied und es ist ratsam, das größere Fahrtgebiet zu wählen. In unseren Angeboten ist das Fahrtgebiet „serienmäßig“ größer. Wer sich tatsächlich in kleinerem Rahmen bewegt, erhält eine Ermäßigung von 10%. Bergungs- und Wrackbeseitigungskosten können schnell sehr hoch werden, beispielsweise falls die Yacht sinkt oder strandet und aufwändig gekrant werden muss. Eine entsprechend ausreichende Summe, mindestens sechsstellig, zusätzlich zur Versicherungssumme sollte solche Eventualitäten abdecken. Läuft dann auch noch Öl aus und verschmutzt Gewässer, wird dies über die Yacht-Haftpflichtversicherung reguliert. Wir empfehlen allen Eignern, das persönliche Gespräch zu suchen und die Versicherungsbedingungen abzuklopfen. Wenn ein Anbieter unwirsch auf detaillierte Fragen reagiert: Lieber die Finger weg und weitersuchen. Die Bootsmesse in Düsseldorf vom 21. bis zum 29. Januar bietet sich zum Besuch der Anbieter an. Uns finden Sie in Halle 11, Stand H21. Unsere Crew berät auch, ob ein bestehender Vertrag noch der richtige ist - oder ein Wechsel Sinn macht. Anlage:
Foto: Strandung
Bildnachweis: www.schomacker.de]]>
Wed, 21 Dec 2016 14:12:00 +0100